Arthrose Therapie beim Orthopäden in Graz

Knorpelmanagement

Schäden am Knorpel lassen sich nicht rückgängig machen. Stattdessen ziele ich mit der konservativen Therapie darauf ab, ein Fortschreiten zu verhindern, um die Beschwerden des Patienten zu lindern.

Die Arthrose Erkrankung wird in unterschiedliche Schweregrade, abhängig von der Abnützung, eingeteilt. 


Je nach Fortschreiten der Erkrankung kommen verschiedene Therapieansätze zum Einsatz:

  • Lokale und/oder systemische Schmerzreduktion und Entzündungshemmung durch entzündungshemmende Medikamente (NSAR-Therapie)
  • Infiltration des Gelenkes mit Glukosteroid-hältigen Substanzen
  • Knorpelerhaltende Therapien mit „Symptomatic Slow Acting Drugs“ (Chondroitin, Glucosamin, Diacerein oder Hyaluronsäure) zur Regenerationsförderung der Gelenke
  • Infiltration des erkrankten Gelenkes mit Hyaluronsäure (5 aufeinander folgende Infiltrationen im Abstand von je 1 Woche)
  • Funktionsverbesserung durch Krankenheilgymnastik
  • Beseitigung von Fehlstellungen


Im fortgeschrittenen Stadium hat sich der Knorpel stark abgenutzt und es können Dauerschmerzen und Bewegungseinschränkungen entstehen.

Im Endstadium der Erkrankung mit permanenten Schmerzen und Bewegungseinschränkungen ist der endoprothetische Gelenksersatz zur Wiederherstellung der Mobilität und Beweglichkeit eine zielführende Methode.